Mittwoch, 08. September 2021

Ailinger Ferienspiele: forschen, reiten, klettern

Prall gefüllt und abwechslungsreich war das Ferienprogramm, das die Ortsverwaltung Ailingen trotz der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie zusammengestellt hatte.
Ein Mädchen sitzt am Wasser und schaut durch ein Mikroskop.
Viel Leben gab es im Wasser der Rotach zu sehen. Durch das Mikroskop werden selbst kleinste Tiere ganz groß.

Dem Team der Tourist-Information Aiilingen war es besonders wichtig, den Kindern, die in den vergangenen Monaten auf vielerlei Gewohntes verzichten mussten, die Ferien so spannend und abwechslungsreich als möglich zu gestalten. Denkt man an die vielen fröhlichen und lachenden Kinder ist das auch voll gelungen.

Es gab sogar einen neuen Rekord: Noch nie gab es so viele Angebote für jede Altersgruppe wie in diesem Jahr.  Es engagierten sich Privatpersonen, Vereine und Einrichtungen. Alle Angebote waren so vorbereitet, dass sie mit den geltenden Hygienerichtlinien vereinbar waren. Einige Veranstalter begleiten die Ailinger Ferienspiele nun bereits mehrere Jahre.

Den Auftakt machte bei Sonnenschein die „Spieleparty zum Ferienstart“ im Rathausgarten. Die Kletterbegeisterten kamen im Abenteuerpark Kressbronn, begleitet vom DAV Friedrichshafen, auf ihre Kosten. Außerdem wurde die Natur rund um Ailingen erkundet, so beispielsweise beim Geocaching, an dessen Endpunkt der Apfelschatz wartete. Die Kinder hatten dank einiger engagierter Privatpersonen die Gelegenheit, sehr viel Lehrreiches zur Tier- und Pflanzenwelt an und in der Rotach, auf den Ailinger Wiesen, Gärten und Obsthöfen mitzunehmen. Spannend war auch der Besuch beim Imker, bei dem die Kinder viel über Honig erfuhren. Zudem ermöglichte das Stadtwerk am See wertvolle Einblicke in das Thema „Energie und Windräder“. Auf dem Weiherberg führte das Abfallwirtschaftsamt die Teilnehmenden auf spielerische Art und Weise an den richtigen Umgang mit Wertstoffen heran.

Auch der Islandponyhof Isenburg war mit einer abwechslungsreichen Mischung aus gemeinsamem Basteln, Reiten und Bemalen mit dabei. Zu Vorlesestunden im Ailinger Wellenfreibad und im Schatten der Ailinger Obstbäume lud das Medienhaus am See ein.

Sportlich ging es beim Badminton des VfB Friedrichshafen, Abteilung Badminton und beim Tischtennis des TSG Ailingen, Abteilung Tischtennis zu. Außerdem stand ein Schützentraining, angeboten von der Schützengesellschaft Friedrichshafen, Minigolf spielen, Mountainbiken, Taekwondo und das Salto-Camp des TSG Ailingen, Abteilung Turnen auf dem Programm.

Wer Lust hatte, konnte sich beim Pizzabacken mit dem Backhäusleverein Ailingen als Nachwuchsbäcker beweisen. Süße und zugleich wunderschöne Leckereien wurden unter der Anleitung der Konditorin von Susi Cakes kreiert. Beim Erlebnis Modellbau vom PMC Bodensee konnten die Kinder ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und im Schulmuseum eine kleine Zeitreise durch die Schulgeschichte machen.
Im Zeppelin Museum erhielten die Kinder einen Einblick in die Bauweise der Luftschiffe. Zum Tanzen von HipHop über Ballett bis hin zu Break Dance lud die Tanzschule No.10 ein.  Die jungen Sänger unter den Kindern hatten Spaß beim gemeinsamen Musizieren mit Chorleiterin Monika Kohler – wenn auch mit großem Abstand.

Der Seehasen-Fanfarenzug bot die Gelegenheit das Hobby „Fanfarenzug" kennenzulernen. Neu war in diesem Jahr die Kooperation mit den Häfler Bädern. Im Wellenfreibad war Schnuppertauchen angesagt. Ein besonderes Highlight war die gemeinsame Erforschung des Sternenhimmels mit der Astronomischen Vereinigung Bodensee. Zudem ließen Führungen durch das Graf-Zeppelin-Haus Einblicke hinter die Kulissen der Veranstaltungsbranche in Friedrichshafen zu. Das vielseitige Programm wurde von einigen Bastelangeboten der Tourist-Information Ailingen ergänzt.

Einige Angebote fielen dem schlechten Wetter zum Opfer und mussten kurzfristig abgesagt werden. Nichtsdestotrotz lässt sich rückblickend sagen, dass die Ferienspiele 2021 den Kindern und den Veranstaltern viel Freude bereitet haben. Das Organisationsteam der Ferienspiele bedankt sich bei allen Veranstaltern und ebenso bei den ehrenamtlichen Helfern für die tatkräftige Unterstützung.